MAN Energy Solutions Logo
Scroll down

 

 

MAN Energy Solutions: Future in the making


Aktuelle Nachrichten

Donnerstag, 21. Juli 2022

Lifecycle-Upgrade von MAN Energy Solutions bereitet Motoren für klimaneutralen Betrieb vor

Umrüstung eines MAN 48/60-Motors auf modernen MAN 51/60 erhöht nicht nur die Zuverlässigkeit, sondern spart auch Kraftstoff und CO2-Emissionen

MAN PrimeServ, die After-Sales Marke von MAN Energy Solutions, bietet Kunden nun die Möglichkeit, im Zuge des neuen „Lifecycle-Upgrades“ ältere Schiffs- und Kraftwerksmotoren des Typs MAN 48/60 auf einen modernen MAN 51/60 umzurüsten und stellt somit die Anschlussfähigkeit bereits im Betrieb befindlicher älterer Motoren für einen zukünftigen klimaneutralen Betrieb sicher. Mit Abschluss des Retrofits ist der umgerüstete Motor auf dem technischen Stand eines neugebauten MAN 51/60 und erzielt bereits signifikante Einsparungen bei Kraftstoffverbrauch, CO2- und Schadstoffemissionen sowie eine Steigerung der Zuverlässigkeit. In einem weiteren Schritt kann der Motor aufwandsarm für den Betrieb mit synthetischen Kraftstoffen ertüchtigt werden.

„Mit unserem Lifecycle-Upgrade bieten wir Kunden die Chance, ihren alten Motor nicht nur komplett zu überholen, sondern gleichzeitig auf den modernsten Motorentyp umzurüsten“, sagt Stefan Eefting, Senior Vice President und Head of MAN PrimeServ Germany. „Mit dem Upgrade bereiten wir die Motoren zugleich auf den zukünftigen Betrieb mit klimaneutralen Kraftstoffen vor ohne direkt den Kraftstoff umstellen zu müssen. Denn der Motorentyp 51/60 ermöglicht im nächsten Schritt die weitere Umrüstung auf alternative Kraftstoffe und ist somit eine zukunftssichere Investition.“

Lifecycle-Upgrade: Vom MAN 48/60 zum modernen 51/60

 

Für ein Lifecycle-Upgrade eignen sich vor allem bereits im Betrieb befindliche MAN-Motoren des Typs 48/60 (Variante A oder B) mit einer Betriebsstundenzahl von mehr als 80.000 Stunden. Nach dem Upgrade ist der Motor so zuverlässig wie ein neuer Motor des Typs MAN 51/60. Die weitere Umrüstung in der Zukunft auf zum Beispiel Dual-Fuel-Betrieb ist ohne großen Aufwand und flexibel möglich, da im Zuge des Lifecycle-Upgrades bereits 80 Prozent der erforderlichen Anpassungen durchgeführt wurden.

„Je nach Ausführung des Motors, ob L oder V, und der Zahl der Zylinder kann ein Lifecycle-Upgrade innerhalb von 25 bis 45 Tagen durchgeführt werden und das ist nur circa 30% länger als die Dauer einer Großwartung. Aufgrund der Kraftstoff- und Schmierölersparnis durch die Modernisierung und der Eliminierung von ‚Aging-Effekten‘ rechnen wir bei unseren Kunden mit einem Return-on-Investment innerhalb von 1,5 bis 4 Jahren“, fügt Marcel Lodder, Sales Manager bei MAN PrimeServ und Initiator des Lifecycle-Upgrade-Konzepts, hinzu.

Berechnungen zu einem beispielhaften Business Case haben ergeben, dass bei der Umrüstung eines 9L48/60 auf einen 9L51/60 bei einer jährlichen Betriebsdauer von 6.000 Stunden unter Volllast rund 500 Tonnen Kraftstoff und 25 Tonnen Schmieröl im Jahr eingespart werden können und somit eine signifikante Verbesserung der Effizienz erzielt wird.

Erstes Lifecycle-Upgrade bereits erfolgreich durchgeführt

 

MAN PrimeServ hat bereits das erste Lifecycle-Upgrade für einen südeuropäischen Kunden erfolgreich durchgeführt und einen Kraftwerksmotor des Typs MAN 18V48/60A mit über 100.000 Betriebsstunden in einen modernen MAN 18V51/60 umgerüstet. Bis zum Frühjahr 2023 wird MAN für denselben Kunden fünf weitere Lifecycle-Upgrades umsetzen. Zudem hat kürzlich ein weiterer Kunde für ein Kraftwerk auf einer karibischen Insel ein Lifecycle-Upgrade eines MAN 9L48/60A auf einen 9L51/60 in Auftrag gegeben.

Dokumente

Bilder

  • MAN_ES_51_60_engine
    JPG, 1662 KB German

Kontakt

Jan Hoppe

Head of Group Communication & Marketing

Group Communications & MarketingMAN Energy Solutions SEStadtbachstr. 186153 AugsburgGermany

t +49 821 322 3126

Sprachen