Ausbildungsabschluss in Corona Zeiten

Ausbildung adé: Unter Corona-Bedingungen absolvierten Anna, Lisa und Lydia im Januar ihre Abschlussprüfung als Industriekauffrauen und Bürokauffrau bei MAN Energy Solutions in Oberhausen.

 

Seit 2018 durchliefen sie viele verschiedene Abteilungen von der Buchhaltung und Personalabteilung über den Einkauf bis zur Außenmontage. "Die Ausbildung hat mich sowohl fachlich als auch persönlich sehr gestärkt und weiterentwickelt. Vor allem in Bezug auf Aufgabenbewältigung und Verantwortung", erklärt Lydia.

Rückblickend vergingen die 2,5 Jahre wie im Flug für die drei. Sie können sich noch genau an die ersten Teambuilding-Ausflüge zu Beginn ihrer Ausbildung erinnern. "In den letzten Jahren habe ich Freunde und nette Kolleg*innen dazu gewonnen, die mich innerhalb der Ausbildung tatkräftig unterstützt haben", blickt Anna zurück. In all den Jahren fühlten sie sich gut betreut und bereuen heute keine Sekunde bei MAN Energy Solutions: "Ich bin stolz auf meine Ausbildung bei MAN und die damit verbundenen beruflichen Chancen."

Prüfungen in Zeiten von Corona

Durch die anhaltende Corona-Pandemie musste ihre Ausbildung zunehmend ins Home-Office verlagert werden. Auch die Unterrichtseinheiten fanden im Distance-Learning statt. Dennoch wurden sie optimal unterstützt und auf ihre Abschlussprüfungen vorbereitet. "Auch in dieser ungewöhnlichen Zeit wurde alles gegeben, um uns eine bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen", betont Lisa. Und trotz räumlicher Distanz gab es keine soziale Distanz, verraten die drei Absolventinnen. Auch weiterhin hielten sie den Kontakt und sie tauschten sich zu Inhalten und Fragen aus.

Abschließend möchten sich die drei besonders bei ihrer Ausbildungsleitern Lisa Hagemann bedanken, die sich stets für ihre Anliegen einsetzte und ein offenes Ohr hatte. Auch den Kolleg*innen, die sie durch die verschiedenen Abteilungen begleitet haben, danken sie. "Wir wurden in jeder Abteilung mit offenen Armen und Ohren empfangen", erzählt Lydia. Sie bekamen wichtige Einblicke und Tipps und die Kolleg*innen zeigten stets Geduld – selbst wenn manches nicht auf Anhieb funktionierte.