Montag, 4. November 2019

Neue Pumpengeneration verbessert die Zuverlässigkeit von MAN 32/40CD-Motoren

Laut MAN PrimeServ werden sich Kunden, die in die neue Mk3-Pumpe investieren, voraussichtlich innerhalb von zwei Jahren amortisieren

MAN PrimeServ, der After-Sales-Bereich von MAN Energy Solutions, hat die Markteinführung einer patentierten Mk3-Einspritzpumpe für den MAN 32/40CD-Motor angekündigt. Die Pumpe weist eine deutlich höhere Zuverlässigkeit auf und die TBO-Wartungsintervalle (Time Between Overhaul) wurden im Vergleich zum Marktstandard nahezu verdoppelt. Der MAN 32/40CD-Motor ist einer der erfolgreichsten Viertaktmotoren von MAN Energy Solutions.

Mit den eingeführten IMO Tier III-Vorschriften und der damit verbundenen Umstellung auf eine breitere Palette von Brennstoffen, zu denen ab 2020 auch schwefelarme Brennstoffe gehören, stehen Instandhaltungsfachleute bei der Kraftstoffeinspritzung während des Motorbetriebs zunehmend vor größeren Herausforderungen. Dazu gehört auch die Gefahr von Ablagerungen am Pumpenkolben und daraus resultierenden Verklebungen und Fehlfunktionen. Beide Probleme werden bei der Mk3-Pumpe effizient und zuverlässig reduziert. Die neue Pumpe ist deutlich umweltfreundlicher und kostengünstiger als das Vorgängermodell.

„Die Umrüstung von Kraftstoffpumpen des MAN 32/40CD-Motors erfolgt durch einen einfachen Austausch von vorhandenen Pumpenelementeinheiten, Reglern und Antrieben sowie von Teilen, die im Rahmen einer Standardwartung ausgetauscht werden“, erklärte Stefan Eefting, Senior Vice President von MAN PrimeServ. „Wir sehen darin eine sehr wirtschaftliche Lösung und sind davon überzeugt, dass der Austausch mit Mk3-Einspritzpumpen einfach und effizient durchgeführt werden kann. Die vorhandenen Mk1-Pumpengehäuse können wiederverwendet werden. Es handelt sich um eine bedeutende Weiterentwicklung.“

MAN PrimeServ stellte ferner fest, dass Kunden, die in die neue Mk3-Pumpe investieren, mit einer Amortisationszeit von zwei Jahren rechnen können.

Entwicklungsschwerpunkte

Torsten Dehn, verantwortlicher Produktmanager bei MAN Energy Solutions, fügte hinzu: „Nachdem MAN potenzielle Probleme im Zusammenhang mit der bevorstehenden, zunehmenden Vielfalt der Kraftstoffarten erkannt hat, wurde die Einspritzpumpe MAN 32/40CD neu konzipiert und damit ein neuer, hochmoderner Standard etabliert. Wir setzen bei der Zuverlässigkeit neue Maßstäbe, die auf dem Markt absolut einzigartig sind, und durch die große Verbreitung des 32/40-Motors entsteht ein enormes Potenzial für diese Innovation.“ MAN wird die Pumpe komplett in Deutschland herstellen. MAN PrimeServ ist für den Vertrieb verantwortlich.

In der Entwicklungsphase der neuen Pumpe konzentrierte sich MAN PrimeServ auf die Umsetzung neuer technologischer Innovationen, die das herkömmliche Einspritzsystem ersetzen. Insbesondere durch die Verwendung eines Dichtringes im Inneren des Pumpengehäuses wurden Ablagerungen und alle damit verbundenen Begleiterscheinungen erheblich reduziert. Durch das neue Design wird nun auch die Vermischung von Brennstoff und Schmieröl vermieden. Umfangreiche Feldversuche von MAN PrimeServ bestätigten, dass durch die damit ermöglichte Wiederverwendung der Entsorgungsaufwand minimiert wird.

Innenansicht der neuen Mk3-Pumpe mit dem Dichtring im Inneren des Pumpenkörpers, der Ablagerungen erheblich reduziert

Dokumente

  • 20191104_man_es_pr-new-fuel-injection-pump_de
    PDF, 44 KB German
  • 20191104_man_es_pr-new-fuel-injection-pump_en
    PDF, 51 KB German

Bilder

  • large_man-ps-mk3-pump-internal
    JPG, 2832 KB German
  • large_man-ps-mk3-pump--closed
    JPG, 2502 KB German

Kontakt

Nils Søholt

Fachpresse Marine

Group Communications & Markting MAN Energy Solutions Teglholmsgade 41 2450 Copenhagen SV Denmark

t +45 33 85 26 69

Sprachen