Mittwoch, 1. Juli 2020

MAN Energy Solutions schließt Kraftwerkserweiterung auf Färöer Inseln ab

Vier MAN-Motoren sichern als Teil eines hybriden Energiesystems die Stromversorgung der Inseln

MAN Energy Solutions hat die Erweiterung des Kraftwerks „Sund“ nahe Tórshavn, der Hautpstadt der Färöer Inseln, abgeschlossen und die Anlage erfolgreich an den lokalen Energieversorger Elfelagið SEV übergeben. Die vier MAN 9L51/60 Motoren wurden erfolgreich in das hybride Energiesystem der Inseln integriert und erweitern das bestehende Kraftwerk um weitere 37 MW Erzegungskapazität. Zusätzlich werden die vier Motoren auch Fernwärme einspeisen.

Zur Stromversorgung der knapp 52,000 Inselbewohner setzt SEV auf eine intelligente Kombination aus erneuerbaren Energiequellen, Speicherlösungen sowie Motorenkraftwerken zur Sicherung der Netzstabilität. Das Kraftwerk Sund, für dessen Bau der dänische Kraftwerksspezialist Burmeister & Wain Scandinavian Contractor A/S (BWSC) hauptverantwortlich war, ist das größte von insgesamt drei Motorenkraftwerken der Färöer Inseln. Daneben betreibt SEV weitere hydroelektrische Kraftwerke sowie mehrere Windparks und Energiespeicherlösungen. Auf diese Weise können alle verfügbaren Ressourcen der Inseln optimal zur Stromversorgung genutzt werden.

Von der Grundlastsicherung zum intelligenten Backup

„Die Rolle des Kraftwerks Sund hat sich in den letzten Jahren geändert: Heute dient es zwar noch immer der Grundlastsicherung, aber es ist zugleich auch zu einem unverzichtbarem Backup geworden, das die wetterbedingten Schwankungen der erneuerbaren Energien ausgleicht“, sagt Dr. Tilman Tütken, Head of Region Europe der Business Unit Power Plants von MAN Energy Solutions. Geplant ist die Motoren dauerhaft mit 80 Prozent Last zu betreiben und so gleichzeitig auch Fernwärme zu erzeugen. Die übrigen 20 Prozent dienen als variable Reserve.

„Unsere Motoren können bei Bedarf jederzeit ihre Leistung steigern, um Stromschwankungen auszugleichen und werden wieder gedrosselt, wenn sich die Wind- oder Niederschlagsbedingungen verbessern“, fügt Tütken hinzu. „Dank dieses Setups kann SEV einerseits das volle Potenzial erneuerbarer Energie ausnutzen und andererseits gleichzeitig eine maximale Netzstabilität garantieren.“

Hybride Systeme als Zukunftsvision

„Das Energiesystem auf den Färöern ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie alle verfügbaren Energieressourcen in ein intelligentes und innovatives Microgrid integriert werden können", sagt Tütken. „Unserer Ansicht nach ist die Zukunft hybrid. Das Energiesystem der Färöer Inseln hat hier definitiv eine Vorbildsfunktion.“

Dokumente

  • 20200701_MAN_ES_PM_Sund_Faeroer_EN
    PDF, 255 KB German
  • 20200701_MAN_ES_PM_Sund_Faeroer_DE
    PDF, 257 KB German

Bilder

  • MAN_ES_Sund_plant_Faroe_Islands
    JPG, 3528 KB German
  • MAN_ES_Sund_engines_Faroe_Islands
    JPG, 3902 KB German

Kontakt

Jan Hoppe

Head of External Communications

Group Communications & Marketing MAN Energy Solutions SE Stadtbachstr. 1 86153 Augsburg Germany

t +49 821 322 3126

Sprachen